Gut zu wissen

Dauer

  • Der slowUp dauert von 10–17 Uhr. Die Strassen sind gesperrt von 9–18 Uhr.

Durchführung

  • Der slowUp findet bei jedem Wetter statt.

Strecke und Fahrtrichtung

  • Siehe Strecke. Die Fahrtrichtung ist gegen Uhrzeigersinn (von Sennwald nach Plattis/Wartau sowie von Vaduz nach Ruggell; bitte Signalisation beachten).

Wegweisung Strecke

  • Die Strecke ist abgesperrt und wo nötig sind Wegweiser angebracht.

Start

  • Es gibt keinen eigentlichen Start- und Zielort, es kann überall gestartet werden (bitte beachten Sie die Informationen unter Anreise).

Kosten und Anmeldung

  • Der slowUp ist für alle Teilnehmenden kostenlos dank Unterstützung von Partnern und Sponsoren sowie freiwilligen Helfern.
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Teilnahme mit Kindern

  • Der slowUp ist ein Familienanlass. Passen Sie Ihre persönliche Strecke dem Alter und der Leistungsfähigkeit der Kinder an und nutzen Sie sofern vorhanden Abkürzungsmöglichkeiten wie z.B. die signalisierte slowUp-Verbindung Buchs-Schaan ("Energiebrücke"; Achtung: Gegenverkehr erlaubt!).

Menschen mit einer Behinderung

Teilnahme mit E-Bike oder Elektrofahrzeug

  • "Langsame E-Bikes" (bis 500 Watt und mit Tretunterstützung bis 25 km/h) wie auch "schnelle E-Bikes" mit gelbem Kontrollschild (bis 1000 Watt und einer Tretunterstützung, die auch bei einem Tempo von 25 bis 45 km/h wirkt) sind beim slowUp zugelassen. Das Tempo ist dem Fahrfluss anzupassen.
  • Elektrofahrzeuge ohne Antrieb durch eigene Muskelkraft sind beim slowUp nicht erwünscht.

Reparaturservice

  • Bei mehreren SportXX Garagen entlang der Strecke (siehe Streckenplan) reparieren Mechaniker kostenlos die Velos sowie die Inlineskates. Verrechnet wird nur das Material.

Sicher unterwegs

  • Auf der ganzen Strecke gilt Rechtsverkehr, überholen Sie links.
  • Passen Sie Ihr Tempo dem Fahrfluss an, der slowUp ist kein Rennen.
  • Bitte nehmen Sie Rücksicht auf andere Teilnehmende, insbesondere auf Kinder.
  • Wer anhalten will fährt bitte an den Strassenrand oder neben die Fahrbahn.
  • Halten Sie sich an die Anweisungen des Verkehrspersonals.

Velofahrende helfen Inlineskatenden

  • Bei Abfahrten werden Velofahrende gebeten, den Inlineskatenden zu helfen und eine Bremsunterstützung anzubieten (an Gepäckträger halten).

Helm und Schutzausrüstung

  • Das Tragen eines Velohelmes sowie Schutzausrüstung für Inlineskatende wird dringend empfohlen.

Sanitätsposten

  • Entlang der Strecke befinden sich in regelmässigen Abständen Sanitätsposten (siehe Streckenplan).

Vermisste Kinder

  • Es wird empfohlen, den Kindern die Telefonnummer mitzugeben, unter welcher die Eltern/Begleitpersonen erreichbar sind. Am Besten die Natelnummer mit wasserfestem Filzstift auf einen Arm schreiben. Orientieren Sie die Kinder, dass sie immer in Fahrtrichtung weiterfahren und sich an die slowUp-Helfer wenden sollen (Sanitätsposten, Polizei, Verkehrsdienst etc.), wenn sie ihre Eltern/Begleitpersonen nicht mehr finden.
  • slowUp-Hotline während Anlass: Tel. 081 750 52 72.

Unfall | Notfallnummern

  • Bei einem schweren Unfall Nummer 144 (Sanität) wählen.
  • Polizei 117, Rega 1414, Feuerwehr 118.
  • slowUp-Hotline Tel. 081 750 52 72.

Versicherung

  • Die Versicherung ist Sache des Teilnehmenden. Der Veranstalter lehnt jede Haftung ab.

Abfallentsorgung | Toiletten

  • Benutzen Sie für die Entsorgung des Abfalls die dafür vorgesehenen Behälter.
  • Benutzen Sie die für den slowUp vorgesehenen Toiletten (siehe Streckenplan), beachten Sie auch die entsprechende Signalisation.

Verpflegung

  • Entlang der Strecke befinden sich in regelmässigen Abständen Möglichkeiten zur Verpflegung.