Zufriedene Gesichter am 21. slowUp Bodensee

Bei viel Sonnenschein trafen sich heute rund 34'000 gutgelaunte Spassmobil-Piloteninnen und Freunde des Langsamverkehrs anlässlich des 21. slowUp Bodensee im Thurgau.

Pünktlich um 10.00 Uhr heute Morgen wurde der slowUp von der Thurgauer Apfelkönigin in Romanshorn eröffnet. Rund 34'000 Velofahrer, Spassmobil-Pilotinnen und Skater durften sich den ganzen Tag über nach Herzenslust auf den Strassen austoben. Festwirtschaften, kulinarische Tankstellen und kulturelle Attraktionen sorgten für reichlich Abwechslung und ausgelassene Stimmung auf und neben der Piste.

 

Genauso unterschiedlich und originell wie die Fortbewegungsmittel waren auch die Aktivitäten entlang der 40 Kilometer langen Strecke, welche von Romanshorn über Amriswil nach Roggwil und via Horn und Arbon zurück zum Romanshorner Hafen verlief. In der neuen slowUp Zone «slowUpSPORTS» in Arbon fanden die Besucher das richtige Terrain, um verschiedene Sportarten zu testen. Auf rund 600 Quadratmetern präsentieren Partner, Aussteller, Vereine und Sportverbände aus der gesamten Schweiz ihr Angebot. In den Village-Arealen in Romanshorn, Arbon und Amriswil ging es musikalisch zu und her. Regionale Künstler, Musiker, Chöre und Ensembles sorgten ab den Morgenstunden für gute Stimmung auf den Openstages. Für die kulinarische Stärkung vor, während und nach der sportlichen Betätigung sorgten verschiedene Foodstände mit einem regionalen, saisonalen und gesunden Angebot ganz nach dem Motto «slowAppetit».

Für weitere Auskünfte
Medienstelle slowUp Bodensee Schweiz
c/o Thurgau Tourismus, Friedrichshafnerstrasse 55a, 8590 Romanshorn
Rolf Müller, OK Präsident slowUp Bodensee, 
Tel. 071 531 01 32, Mob. 079 435 12 06

Sonnenschein, gute Stimmung und zufriedene Gesichter
«Wir freuen uns, den ganzen Tag über viele gutgelaunte Spassmobil-Pilotinnen und Freunde des Langsamverkehrs auf der slowUp-Strecke getroffen zu haben», sagt OK-Präsident Rolf Müller. Bis zum offiziellen Anlassende um 17 Uhr - und teils noch länger - herrschte eine ausgelassene Stimmung in den Festarealen in Romanshorn, Arbon und Amriswil. Das ganze OK-Team ist sehr zufrieden mit der 21. Durchführung des Grossanlasses im Freien. Aufgrund der Hochrechnungen, basierend auf der üblichen Stichprobe-Zählungen entlang der Strecke, wird die Zahl der Teilnehmenden auf rund 34‘000 geschätzt. Die Sanitätsposten mussten lediglich ein paar Schürfwunden sowie zwei leichte Verletzungsfälle behandeln. Ansonsten verlief der diesjährige slowUp ohne grössere Zwischenfälle.

Vormerken

Der nächste slowUp Bodensee Schweiz findet voraussichtlich am 27.08.2023 statt. Reserviert euch bereits heute das Datum!

Bahn frei für den slowUp Bodensee Schweiz

Am Sonntag, 28. August heisst es wieder: Bahn frei für alle, die sich mit eigener Muskelkraft fortbewegen. Velos, Inline-Skates, Longboards und andere kreative Fortbewegungsmittel kommen am slowUp Bodensee gebührend und ungestört zum Einsatz. Für den motorisierten Verkehr ist die 40 Kilometer lange Route von Romanshorn über Amriswil nach Arbon gesperrt, alle anderen dürfen sich nach Herzenslust auf den Strassen austoben.

Pünktlich um 10.00 Uhr wird der slowUp von der Thurgauer Apfelkönigin in Romanshorn eröffnet. Wem dies zu früh ist, trifft die sympathische Königin auch später entlang der Route an verschiedenen Stationen, wo sie Äpfel verteilt. Velofahrer, Spassmobil-Piloten und Skater dürfen sich aber noch auf weitere Highlights freuen: Festwirtschaften, kulinarische Tankstellen und kulturelle Attraktionen sorgen für reichlich Abwechslung und ausgelassene Stimmung auf und neben der Piste.

Die Gesamtstrecke verläuft von Romanshorn über Amriswil nach Roggwil und via Horn und Arbon zurück zum Romanshorner Hafen. Es geht locker und ungezwungen zu, man kann überall starten und enden. Wer keine 40 Kilometer schafft, fährt ein Stück mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder kürzt ab. Für die komplette Strecke ist man rund drei Stunden bei gemütlichem Tempo auf den zumeist flachen Strassen unterwegs. Genügend Trinkpausen sollte man dennoch einplanen. Dank den vorhandenen Trinkwasser-Tankstellen muss dann auch keine Flasche lange leer bleiben; diese kann nämlich mehrmals mit frischem Bodensee-Wasser aufgefüllt werden.  

Kulturelle Boxenstopps entlang der Strecke

Beim slowUp Bodensee Schweiz lohnt es sich, etwas mehr Zeit für den einen oder anderen Zwischenstopp einzuplanen. Das Nationalmuseum für Mostindien befindet sich beispielsweise direkt an der slowUp-Strecke. Im Mosterei- und Brennereimuseum MoMö kann die Genusswelt der Traditionsmosterei Möhl mit allen Sinnen erlebt werden. Ein Blick nach rechts und links lohnt sich auch in Arbon und Romanshorn, wo verschiedene Sehenswürdigkeiten entdeckt werden können. So beispielsweise das Schloss Arbon mit der alten Stadtmauer oder das Saurer Museum direkt an der Seepromenade in Arbon, wo Nutzfahrzeuge aller Generationen der weltbekannten Firma Saurer ausgestellt sind. In der Eisenbahn-Erlebniswelt Locorama in Romanshorn können sich die Gäste als Lokführer beweisen oder mit dem Kinderzug durch das Gelände fahren.

Bilder zur Medienmitteilung stehen hier oder unter www.slowup.ch in der Rubrik Media zur Verfügung.

Unterhaltung mit slowUpSPORTS und auf den Openstages

Im Skate & Skill-Park mit Profiskateboarder Simon Stricker wertvolle Tipps abholen? Die Première des neuen AirBadminton erleben? Auf Boards balancieren oder neue Bikes testen? In der neuen slowUp Zone «slowUpSPORTS» in Roggwil finden die Besucher das richtige Terrain dazu. Auf rund 600 Quadratmetern präsentieren Partner, Aussteller, Vereine und Sportverbände aus der gesamten Schweiz ihr Angebot. In den Village-Arealen in Romanshorn, Arbon und Amriswil geht es derweil musikalisch zu und her. Regionale Künstler, Musiker, Chöre und Ensembles sorgen ab 10.30 Uhr für gute Stimmung auf den Openstages. Für die kulinarische Stärkung vor, während und nach der sportlichen Betätigung ist ebenfalls vorgesorgt: Unter dem Motto slowAppetit mit Unterstützung vom Trägerverein CULINARIUM werden vielerorts Spezialitäten angeboten, die regional, saisonal und ausgewogen sind.

Für weitere Auskünfte
Medienstelle slowUp Bodensee Schweiz

c/o Thurgau Tourismus, Friedrichshafnerstrasse 55a, 8590 Romanshorn

Rolf Müller, Geschäftsführer,

Tel. 071 531 01 32, Mob. 079 435 12 06

slowUp Bodensee am Ende ein Erfolg

Romanshorn, 29. August 2021 – Auch nach 20 Jahren präsentiert sich der slowUp Bodensee als beliebte Veranstaltung im Oberthurgau. 8’000 Besucher trotzten dem Wetter, rollten mit eigener Muskelkraft über die autofreie Strecke und nahmen an den unterschiedlichen Aktivitäten teil.

 

Trotz regnerischem Start lockte der 40 Kilometer lange Rundkurs am slowUp Bodensee Bewegungsbegeisterte auf die Strecke. Abwechslungsreiche Musik und gute Unterhaltig sorgen für eine lockere Atmosphäre unter den Tausenden Besuchern. Die besondere Mischung aus fröhlicher Rundfahrt auf den Hauptstrassen, einer gesunden, konkurrenzlosen Bewegung unter Gleichgesinnten und einem abwechslungsreichen Fest zieht auch am 20. Jubiläums slowUp noch immer motivierte Besucher an.

Einziger slowUp in der Schweiz

«Wir haben es gewagt und sind glücklich, dass auch der 20. slowUp erfolgreich zu Ende ging», sagt OK-Präsident Christoph Tobler. Ausschlaggebend waren dabei die zufriedenen Besucher und die Umsetzung dieser beliebten Veranstaltung trotz erschwerten Bedingungen. 8’000 Teilnehmer trotzten dem Regen und bewegten sich auf der Strecke. Somit dürfen die Veranstalter rundum zufrieden auf den einzigen slowUp der Schweiz im 2021 zurückblicken.

 

 

 

Bildnachweis

Bild 1    slowUp_Bodensee_2021_1.jpg (Ivo Scholz)

Zufriedene Velofahrer vor der Eventzone in Romanshorn

 

Bild 2    slowUp_Bodensee_2021_2.jpg (Ivo Scholz)

Unzählige Velos bei den Aktivitäten an der Strecke

 

Bild 3    slowUp_Bodensee_2021_3.jpg (Ivo Scholz)

Thurgauer Apfelkönigin, Larissa Häberli, verteilt frische Äpfel

 

 

Gute Laune trotz Wetterpech

Mit teils originellen Fortbewegungsmitteln wurde die motorfreie Rundfahrt absolviert. Für Unterhaltung sorgen dabei die unterschiedlichen Aktivitäten entlang der Strecke, die zum Mitmachen und Ausprobieren animierten. So kamen die Besucher in den grösseren Orten Romanshorn, Amriswil und Arbon regionale Musik zu Ohren und genossen die gesellige Atmosphäre im Trockenen. Die gute Laune, trotz Wetterpech, ist wohl auch den Veranstaltern zu verdanken, die es unter erschwerten Bedingungen geschafft haben, ein Stück Normalität in den Oberthurgau zurückzubringen.

Rückfragen und weitere Informationen

Medienstelle slowUp Bodensee Schweiz

c/o Thurgau Tourismus, Friedrichshafnerstrasse 55a, 8589 Romanshorn

 

Nadja Anderes, Telefon +41 (0)71 531 01 40 

nadja.anderes@thurgau-bodensee.ch

 

www.slowup.ch/bodensee

www.thurgau-bodensee.ch

So schützen wir uns am slowUp

Das Schutzkonzept vom slowUp Bodensee schreibt vor, dass in allen Gastro- und Eventzonen sowie in geschlossenen Räumen eine Maskentragpflicht gilt. Am Tisch sitzend, darf die Maske abgezogen werden. Während der Fahrt auf der Strecke kann die frische Bodenseeluft ebenfalls ohne Maske genossen werden.


Vielen Dank für Ihren Beitrag an einen gelungenen Event. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Auf die Plätze, fertig, los: Der einzige slowUp der Schweiz bereitet sich vor

Romanshorn, 23. August 2021 – Nun ist es definitiv: Der 20. slowUp Bodensee Schweiz wird am Sonntag, 29. August stattfinden. Und das erst noch als einziger seinesgleichen. Die Freude bei den Beteiligten ist gross: Der gesellschaftliche Anlass im Freien kann dank umfassendem Schutzkonzept ohne gravierende Einschränkung durchgeführt werden. Diverse Highlights entlang der autofreien Strecke warten auf gutgestimmte Spassmobilisten.

Am 29. August heisst es wieder: Bahn frei für alle, die sich mit eigener Muskelkraft fortbewegen! Velos, Inline-Skates, Longboards und andere kreative Fortbewegungsmittel kommen gebührend und ungestört zum Einsatz. Für den motorisierten Verkehr ist die 40 Kilometer lange Route gesperrt, alle anderen dürfen sich nach Herzenslust auf den Strassen austoben. Festwirtschaften, kulinarische Tankstellen und kulturelle Attraktionen sorgen für ausgelassene Stimmung auf und neben der Piste. Die Gesamtstrecke verläuft von Romanshorn über Amriswil nach Roggwil und via Horn und Arbon zurück zum Romanshorner Hafen.

Highlights entlang und neben der Piste

In den Village-Arealen in Romanshorn, Arbon und Amriswil gehört die Bühne auch dieses Jahr den regionalen Künstlern, Musikern, Chören und Ensembles. Wer gerne selbst im Rampenlicht steht, kann am beliebten Fotoshooting beim Wiedehorn in Egnach teilnehmen und mit etwas Glück Teil der nächsten slowUp-Kampagne werden. In Roggwil erwartet die Gäste eine slowUp-Neuheit: bei slowUpSPORTS werden Nationale Sportverbände vor Ort sein und Einblick in verschiedene Sportarten geben. Gross und Klein können auf dem Sportplatz die Gelegenheit nutzen und ihr können beim Tischtennis, Badminton, Balance Sport oder Skate beweisen.

Sicher und sorglos geniessen

Der slowUp Bodensee Schweiz ist ein gesellschaftlicher Anlass im Freien und kann unter den aktuell geltenden Massnahmen mit geringfügigen Einschränkungen, aber ohne Zertifikatspflicht durchgeführt werden. Das Gastronomieangebot wird gegenüber den Vorjahren leicht reduziert sein. An den Verpflegungsständen und weiteren Aktivitäten im Festgelände und entlang der Route werden die geltenden Schutzmassnahmen eingehalten, sodass die sportbegeisterten Gäste den Anlass unbeschwert geniessen können. Wer einen ruhigen Boxenstopp mit viel Abstand bevorzugt, findet in der schönen Bodenseeregion auch zahlreiche gemütliche Picknickplätze.

Für weitere Auskünfte

Medienstelle slowUp Bodensee Schweiz
c/o Thurgau Tourismus, Friedrichshafnerstrasse 55a, 8590 Romanshorn
Nadja Anderes, Telefon +41 (0)71 531 01 40
nadja.anderes@thurgau-bodensee.ch

Bahn Frei für den 20. slowUp Bodensee Schweiz!

Romanshorn, 28. Juni 2021 – Die Freude ist bei allen Beteiligten gross: Der diesjährige slowUp Bodensee Schweiz findet statt. Am Sonntag, 29. August geht der motorfreie Anlass in die zwanzigste Runde. Dann heisst es wieder: Bahn frei für alle, die sich mit eigener Muskelkraft fortbewegen! Velos, Inline-Skates, Longboards und andere kreative Fortbewegungsmittel kommen dann gebührend und ungestört zum Einsatz. Für den motorisierten Verkehr ist die 40 Kilometer lange Route gesperrt, alle anderen dürfen sich nach Herzenslust auf den Strassen austoben.

 

Pünktlich um 10.00 Uhr wird der slowUp von der Thurgauer Apfelkönigin in Romanshorn eröffnet. Wem dies zu früh ist, trifft die sympathische Königin auch später entlang der Route an verschiedenen Stationen, wo sie Äpfel verteilt. Velofahrer, Spassmobil-Piloten und Skater dürfen sich aber noch auf weitere Highlights freuen: Festwirtschaften, kulinarische Tankstellen und kulturelle Attraktionen sorgen für ausgelassene Stimmung auf und neben der Piste. Dank den vorhandenen Trinkwasser-Tankstellen muss übrigens keine Trinkflasche leer bleiben – diese kann nämlich mehrmals mit erfrischendem Bodensee-Wasser aufgefüllt werden.

 

Die Gesamtstrecke verläuft von Romanshorn über Amriswil nach Roggwil und via Horn und Arbon zurück zum Romanshorner Hafen. Es geht locker und ungezwungen zu, man kann überall starten und enden. Wer keine 40 Kilometer schafft, fährt ein Stück mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder kürzt ab. Für die komplette Strecke ist man rund drei Stunden bei gemütlichem Tempo auf den zumeist flachen Strassen unterwegs.

 

Unterhaltung auf Openstage und beim Fotoshooting
In den Village-Arealen in Romanshorn, Arbon und Amriswil gehört die Bühne auch dieses Jahr den regionalen Künstlern, Musikern, Chören und Ensembles. Eine abwechslungsreiche Unterhaltung auf den Festplätzen ist garantiert. Wer gerne selbst im Rampenlicht steht, kann am beliebten Fotoshooting teilnehmen. Denn die Organisatoren sind auch dieses Jahr wieder auf der Jagd nach den schönsten und pfiffigsten Sujets auf der slowUp-Strecke. In der Fotoshooting-Zone beim Wiedehorn Egnach werden Gruppen in aktiver Pose abgeblitzt.

 

Sicher und sorglos geniessen
Der slowUp Bodensee Schweiz ist ein gesellschaftlicher Anlass im Freien und kann unter den aktuell geltenden Massnahmen mit geringfügigen Einschränkungen durchgeführt werden. Das Gastronomieangebot wird gegenüber den Vorjahren leicht reduziert sein. An den Verpflegungsständen und weiteren Aktivitäten im Festgelände und entlang der Route werden die geltenden Schutzmassnahmen eingehalten, sodass die sportbegeisterten Gäste den Anlass unbeschwert geniessen können. Wer einen ruhigen Boxenstopp bevorzugt, findet in der schönen Bodenseeregion auch zahlreiche gemütliche Picknickplätze.

#slowUp – Bilder der Teilnehmenden

#slowUp – Deine Bilder
Poste deine Bilder mit dem #slowUp und teile deine persönlichen Erlebnisse mit den anderen Teilnehmenden. Hier können alle mit dem #slowUp geposteten Bilder betrachtet werden. Die Bilder können auch unter verliebtindieschweiz.com hochgeladen werden.

 

slowUp-Newsletter – Wettbewerb
Möchtest Du nie mehr den slowUp verpassen? Dann abonniere jetzt den slowUp-Newsletter. Wer sich bis Ende August 2019 neu registriert, nimmt automatisch an der Verlosung von 1 Migros-Geschenkkarte und
1 SportXX-Geschenkkarte im Wert von je CHF 100.– sowie einer 1 Jahreslieferung Rivella Refresh teil.


www.slowUp.ch/newsletter

Spendenbox

SIE SIND UNSER RÜCKGRAT

Selbst wenn Sie alleine kämen, müssten wir die gesamte Infrastruktur bereitstellen. Aber Sie kommen nicht alleine, sondern nehmen gleich noch zehntausende von gleichgesinnten Freunden und Familienangehöre mit! Sie machen unseren slowUp zum grössten Langsamverkehrs-happening der Bodenseeregion. Sie geben uns Recht, dass wir für Sie das Richtige tun. Sie sind unser Rückgrat.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns mit einem Obolus in eine der beiden Spendenbox beehren. Auf dem Plan der Falzkarte (Download oben) sehen Sie, wo die Boxen aufgestellt sind.

Einzahlung direkt aufs Konto
Natürlich sind auch Spenden direkt auf unser Konto möglich:
Thurgauer Kantonalbank: Konto slowUp Bodensee Schweiz
IBAN: CH98 0078 4152 0468 9330 1

IHRE NACHHALTIGKEIT - WIR KÜMMERN UNS DARUM

IHRE NACHHALTIGKEIT - WIR KÜMMERN UNS DARUM

Herzlich willkommen liebe Gäste, Velofahrer, Skater, Rollstuhl­piloten, E-Biker und zu Fuss gehende Zaun­gäste. Wenn Sie sich auf unserer slowUp-Strecke bewegen, handeln Sie nach­haltig! Sie bewegen sich ohne Motor und geniessen die Vorzüge des Langsamverkehrs. Sie sind mit dem öffentlichen Verkehr angereist, haben Fahrgemeinschaften gebildet und achten darauf, so wenig Abfall wie möglich zu hinterlassen.

 

Mit unserem Sicherheitskonzept, Entsorgungsplan, ÖV-Fahrpläne am Anlass, Verkehrslenkungskonzept, ökologischen Verpflegungsmöglichkeiten sind wir bereits mit kleinen Schritten in Richtung Nachhaltigkeit unterwegs. Dank dem durch die Migros bereitgestellten Support nähern wir uns immer mehr dem Ziel, für die nächsten Langsamverkehrs-Generationen positive Fussabdrücke oder Radspuren zu hinterlassen.

 

Es ist ein Anfang: Als Stammgast bemerken Sie vielleicht, dass in der einen oder anderen Festbeiz neu Mehrweggeschirr eingesetzt wird, Trinkwasser an speziell gekennzeichneten Orten gratis zur Verfügung steht, oder der doch noch anfallende Abfall bei einigen Festplätzen an eigens markierten Stellen besser getrennt wird. Ein Anfang wie gesagt: Noch bleibt viel zu tun.