Rückblick slowUp 2018

Der 13. slowUp Emmental-Oberaargau am Sonntag, 9. September 2018, war mit 29’000 Teilnehmern ein voller Erfolg

 

Auch in diesem Jahr wurde den Besuchern viel geboten. Pünktlich um 9.45 Uhr wurde die slowUp-Strecke im Rahmen eines Interviews von neo1-Moderatorin Melanie Reinhard mit Adrian Wüthrich (Nationalrat und Präsident von Travail Suisse) und Martin Gränicher (OK-Präsident slowUp) feierlich in Huttwil eröffnet. Ab 10.00 Uhr konnten die Teilnehmer die 38 Kilometer lange Strecke quer durch die Emmentaler und Oberaargauer Landschaft in Angriff nehmen. Neben den Sponsorenvillages Huttwil und Sumiswald sorgten viele Stände und Verpflegungsstationen entlang der Strecke für die nötige Stärkung und den kulinarischen Genuss mit regionalen Spezialitäten. Ebenso trugen an den Ständen der Sponsoren Attraktionen wie Famigros-Riesenrutschbahn, Fotostation Rivella, Sportland-Parcours, Unihockey-Torwand schiessen, Wettbewerbe und vieles mehr zu einem unvergesslichen Fest für Jung und Alt bei.

 

sommerliche Temperaturen

Die 29‘000 Besucher waren in diesem Jahr etwas mehr gefordert als auch schon. Denn die sommerlichen Temperaturen brachten doch die meisten Personen zum Schwitzen und man tat gut daran, die Strecke gemütlich anzugehen. Die Verpflegungsstationen entlang der Strecke und in den Sponsorenvillages wurde dankbar angenommen und so kam an jeder Ecke gemütliche Stimmung auf.

 

Die Dampfbahn wieder dabei

Pünktlich zum Anlass fuhr das Wahrzeichen des slowUp Emmental-Oberaargau wieder: Zwei Dampfbahn-Kompositionen verkehrten zwischen 10.00 und 17.00 Uhr im 75-Minuten-Takt auf der Strecke Sumiswald – Huttwil. Zahlreiche Besucher/innen genossen eine Fahrt mit der historischen Dampfbahn.

 

Pocket-Guide und Website

In diesem Jahr konnten sich die Besucher/innen im Vorfeld und während des Anlasses auf der modernen Website über das abwechslungsreiche Angebot des slowUp Emmental-Oberaargau informieren. Für Infos unterwegs und in der Tasche war der kleinformatige Pocket-Guide im Einsatz. Die beiden Medienkanäle vermittelten allgemeine Informationen, Notrufnummern, Hinweise betreffend An- und Rückreise, Informationen zur Fahrstrecke und ihren streckentechnischen Merkmale. Darüber hinaus informierten die beiden Medien auch über das kulinarische Angebot und die zahlreichen Attraktionen entlang der Strecke und auf den Festplätzen.

 

Keine grösseren Unfälle auf der Strecke

Sicherheit wurde auch in diesem Jahr wieder grossgeschrieben. Entlang der Strecke war für Sicherheit gesorgt und so konnte die Zahl der Unfälle tief gehalten werden. Insgesamt zeigt sich das Organisationskomitee um den Präsidenten Martin Gränicher mit der 13. Austragung sehr zufrieden.

 

Das OK bedankt sich bei allen Helfern, Vereinen, Sponsoren und den Behörden für die Mitarbeit und Unterstützung. Ebenfalls ein grosser Dank gebührt auch den Anwohnern entlang der Strecke für das Verständnis gegenüber den Verkehrseinschränkungen.

 

Die vielen fröhlichen Gesichter nach diesem gelungenen Anlass sind bereits Garantie, dass bei der 14. Durchführung am 8. September 2019 wiederum Tausende ins Emmental und in den Oberaargau reisen werden.

 

Für Rückfragen nach der Veranstaltung steht Ihnen der OK-Präsident Martin Gränicher zur Verfügung.

Hier geht's zu den slowUp-Bildern und zum slowUp-Video 2018