Umwelt

Der slowUp Schwyz-Swiss Knife Valley setzt sich dafür ein, ein umweltfreundlicher Event zu sein.
 

Stopp Littering - für Umwelt und Sauberkeit

Achtlos weggeworfene oder liegen gelassenen Abfälle, das sogenannte Littering, verursachen hohe Kosten und verschandeln die Landschaft.

 

Gemäss Schätzung betragen die jährlichen Kosten für die Reinigung der Gegend in den fünf slowUp-Gemeinden Ingenbohl, Schwyz, Lauerz, Steinen und Goldau total ca. 580‘000 Franken. Darin sind die Kosten der Landwirtschaft und des öffentlichen Verkehrs noch nicht eingerechnet.

 

Halten Sie Sorge zu unserer schönen Gegend!

Mehrweg statt Einweg

Ökobilanzen zeigen, dass Mehrweggeschirr die Umwelt weniger belastet als Einweggeschirr. Durch die Verwendung von Mehrweggeschirr reduzieren sich die Abfälle und damit auch die Entsorgungskosten deutlich. Ausserdem nehmen achtlos weggeworfenen Abfälle, das sogenannte Littering, deutlich ab. Kurz gesagt steigert Mehrweggeschirr die Qualität des Anlasses und sorgt für eine saubere Umgebung. Erfahrungsgemäss hat Mehrweggeschirr eine hohe Akzeptanz bei den Gästen. Ausserdem zeigen Umfragen, dass die Gäste sogar den Einsatz von Mehrweggeschirr häufig als Grund für eine ökologische Veranstaltung nennen. Aus diesen Gründen haben sich der ZKRI und das Amt für Umwelt entschieden, den Einsatz von Mehrweggeschirr am slowUp 2022 finanziell zu unterstützen.

 

Damit dies an einer Grossveranstaltung auch erfolgreich ist, ist die Mitarbeit der Besucher wichtig. Das Mehrweggeschirr wird immer umweltfreundlicher und kostengünstiger, je mehr Umläufe gemacht werden. Aus diesem Grund bitten die Veranstalter und das Amt für Umweltschutz die Besucher, alles Mehrweggeschirr unbeschädigt zurück zu geben. Vielen Dank für Ihre Mithilfe zu einem gelungenen, kostengünstigen und umweltfreundlichen slowUp.