Menschen mit einer Behinderung

Die slowUp-Strecke wie auch die -Villages und -Festplätze sind auch für Menschen mit einer Behinderung zugänglich.

Strecke

Die slowUp-Strecke ist flach und asphaltiert, sie ist für Menschen im Rollstuhl genau so geeignet, wie für Roller-Skates. Sie ist verkehrsfrei und gut gesichert. Abschnitte mit Gegenverkehr sind signalisiert. Für Abschnitte mit Kies ist eine Umfahrungsmöglichkeit signalisiert. Innerorts kann es Stellen mit Pflastersteinen geben. Bei starker Steigung oder starkem Gefälle stellen die Organisatoren besondere Massnahmen zur Verfügung wie HelferInnen oder sogar einen Shuttle-Bus.

Parkplätze

Wer nicht mit dem öffentlichen Verkehr anreisen kann, findet in nächster Nähe zum Andiamo-Stand reservierte Parkplätze für Autos mit der Behinderten-Parkkarte (unbedingt mitnehmen!). Diese Plätze können während den Sperrzeiten (ca. 09 bis 17 Uhr) nur bedingt zugänglich sein. Alle anderen, vom Organisator signalisierten Parkplätze, sind den ganzen Tag zugänglich und enthalten keine, speziell für Behinderte reservierten Plätze.

Reservierte Parkplätze: Bellinzona, Sant'Antonio und Locarno. 

Rollstuhlgängige Toiletten

Die für RollstuhlfahrerInnen zugänglichen Toiletten sind signalisiert und auf dem Plan eingezeichnet.   

Stromanschlüsse

Um Ihren Rollstuhl-Akku zu laden, sind entlang der ganzen Strecke Stromanschlüsse 230 Volt bereit. Meistens befinden sie sich bei den Sanitäts-Posten (siehe Plan), oder das Sanitätspersonal kennt den nächsten Standort.

Schwierige Stellen und Abkürzungsmöglichkeiten

Steigung und Gefälle: mehrere kurze Rampen, bei Brücken und Unterführungen, mit mehr als 6% Neigung.
Abkürzung: an mehreren Stellen möglich! Zwischen Minusio und Tenero und zwischen Magadino und Gudo wird der Parcours im Gegenverkehr geführt (wenden ist ohne Weiteres möglich). „Schlaufe Ost“ ab Bellinzona – Brücke bei Gudo – Sant'Antonio – Bellinzona (20 km) kann für sich gefahren werden.

 

Stiftung Cerebral: nationaler Servicepartner

Die Schweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind engagiert sich als nationaler Servicepartner, damit slowUp auch für Menschen mit einer Behinderung zugänglich ist. 

 

Seit über 50 Jahren unterstützt die Schweizer Stiftung Cerebral in der ganzen Schweiz ca. 9000 Familien und ihre cerebral gelähmten Kinder und realisiert ausserdem zahlreicheh Projekte für Menschen mit einer Behinderung. Die Schweizer Stiftung Cerebral finanziert ihre Aktivitäten hauptsächlich durch Spenden oder Legate. Die Stiftung ist ZEWO-zertifiziert und untersteht der Aufsicht des Eidg. Departements des Innern.  

 

Informationen und Kontakt
www.cerebral.ch

Schwierige Stellen und Abkürzungsmöglichkeiten