Hinweise und Tipps

Abfall

  • Bei Grossanlässen kann sich innert Stunden einiges an Abfall ansammeln. Herumliegende Flaschen, Verpackungen, etc. können zu Stürzen und damit verbunden zu Verletzungen führen.

  • Abfall und PET gehören in die dafür vorgesehenen Behälter oder in Ihren Rucksack. Bitte helfen Sie mit, die slowUp-Route sauber zu halten Liste Entsorgung.

Erste Hilfe

  • Erste Hilfe leisten die Samaritervereine an folgenden Orten:
    - Meilen (bei der reformierten Kirche)
    - Stäfa (beim Strandbad Lattenberg)
    - Rapperswil (Fischmarktplatz)
    - Wurmsbach (Festplatz)
    - Schmerikon (Festplatz)

    Bei schweren Unfällen rufen Sie direkt die Sanität 144 an.

E-Bikes

  • Sie möchten mit dem Elektrovelo (E-Bike) am slowUp teilnehmen? Alle Arten von Elektrovelos gehören zu den Motorfahrräderen.

  • E-Bikes mit einer Leistung bis 500 Watt und mit Tretunterstützung bis 25 km/h gelten als Leicht-Motorfahrräder. Diese "langsamen" E-Bikes brauchen wie Fahrräder keine Zulassung und kein Kontrollschild. Rechtlich gesehen sind diese E-Bikes dem "Velo" fast gleichgesetzt und sind deshalb am slowUp Zürichsee zugelassen.

  • E-Bikes mit einer Leistung zwischen 500 bis 1000 Watt oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 20 bis 30 km/h oder einer Tretunterstützung, die auch bei einem Tempo von 25 bis 45 km/h wirkt, gelten als Motorfahrräder, benötigen ein entsprechendes Kontrollschild und sind deshalb am slowUp Zürichsee nicht zugelassen.
    Wichtig. Das Befahren der slowUp-Strecke mit Elektro-Motorfahrrädern mit gelbem Kontrollschild, also einer Leistung von über 500 Watt oder einer Trettunterstützung von 25 bis 45 km/h ist verboten.

Elektrofahrzeuge

  • Das Befahren der slowUp-Strecke mit Elektrofahrzeugen ohne eine Tretunterstützung von mindestens 40% ist verboten.

  • Gehbehinderte Personen dürfen die slowUp-Strecke mit motorisierten Rollstühlen befahren, dabei darf die Geschwindigkeit von 20 km/h nicht überschritten werden.

Geschwindigkeit

  • Passen Sie Ihr Tempo Ihren Fähigkeiten und der Situation an. Der slowUp ist eine gemütliche Rundfahrt und kein Rennen (Radrennfahrer).

  • Das OK empfiehlt, die Geschwindigkeit von 20 km/h nicht zu überschreiten.

Kosten und Anmeldung

  • Der slowUp ist für alle Teilnehmenden kostenlos dank Unterstützung von PARTNERN, SPONSOREN und GEMEINDEN sowie freiwilligen Helfern.
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Teilnahme mit Kindern

  • Der slowUp ist ein Familienanlass. Passen Sie Ihre persönliche Strecke dem Alter und der Leistungsfähigkeit der Kinder an.

Trinkwasser

  • Auf der Strecke des slowUp Zürichsee sind verschiedene öffentlich zugängliche Trinkwasserstellen ausgeschildert.

Verhaltensregeln

  • Die slowUp-Route kann in beiden Richtungen befahren werden. Rechtsverkehr (mit der Mittellinie als Trennlinie) ist ein Muss. Bitte überqueren Sie die entgegengesetzte Fahrbahn nur in zwingenden Fällen.
  • Die Verkehrsregelung an den neuralgischen Punkten liegt in den Händen der Verkehrskadetten. Wie bitten Sie, respektvoll mit den Ordnungskräften umzugehen und deren Anweisungen einzuhalten.
  • Bei guten Bedingungen werden am slowUp Zürichsee rund 30'000 Teilnehmende erwartet. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die anderen Teilnehmer und vor allem auf Kinder.
  • Vorausschauend fahren und genügend Abstand halten hilft Stürze zu vermeiden.
  • Kalkulieren Sie unerwartetes Verhalten der Leute vor Ihnen ein.
  • Wer anhalten muss, begibt sich auf das rechte Trottoir oder an den rechten Fahrbahnrand.

Velofahrende helfen Inlineskatenden

  • Bei Abfahrten werden Velofahrende gebeten, den Inlineskatenden zu helfen und eine Bremsunterstützung anzubieten (an Gepäckträger halten).

Helm und Schutzausrüstung

  • Das Tragen eines Velohelmes sowie Schutzausrüstung für Inlineskatende wird dringend empfohlen.

Vermisste Personen

  • Bei vermissten Personen rufen Sie bitte direkt bei der Polizei 117 an.
  • Es wird empfohlen, den Kindern die Telefonnummer mitzugeben, unter welcher die Eltern/Begleitpersonen erreichbar sind. Orientieren Sie die Kinder, dass sie immer in Fahrtrichtung weiterfahren und sich an die slowUp-Helfer wenden sollen (Samariterposten, Polizei, Verkehrskadetten), wenn sie ihre Eltern/Begleitpersonen nicht mehr finden.

Notfallnummern

  • Polizei 117
  • Feuerwehr 118
  • Sanität 144
  • Rega 1414
  • slowUp-Hotline 079 533 20 20

Versicherung

  • Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Der Veranstalter lehnt jede Haftung ab.

Toiletten

  • Entlang der Route gibt es ein dichtes Netz von öffentlichen Toiletten. Für den slowUp haben wir an der Strecke zusätzlich zehn Miet-WC aufgestellt. Bitte benützen Sie die gekennzeichneten WC-Kabinen. WC-Anlagen in Restaurationsbetrieben sind dagegen ausschliesslich für konsumierende Gäste reserviert. WC-Liste

Verpflegung

  • Entlang der Strecke befinden sich in regelmässigen Abständen Möglichkeiten zur Verpflegung.

Reparaturservice

  • Bei mehreren SportXX Garagen entlang der Strecke (siehe STRECKENPLAN) reparieren Mechaniker kostenlos die Velos sowie die Inlineskates. Verrechnet wird nur das Material.