Hinweise und Tipps

Abfall

  • Bei Grossanlässen kann sich innert Stunden einiges an Abfall ansammeln. Herumliegende Flaschen, Verpackungen, etc. können zu Stürzen und damit verbunden zu Verletzungen führen.

  • Abfall und PET gehören in die dafür vorgesehenen Behälter oder in Ihren Rucksack. Bitte helfen Sie mit, die slowUp-Route sauber zu halten Liste Entsorgung.

Erste Hilfe

  • Erste Hilfe leisten die Samaritervereine an folgenden Orten:
    - Meilen (bei der reformierten Kirche)
    - Stäfa (beim Strandbad Lattenberg)
    - Rapperswil (Fischmarktplatz)
    - Wurmsbach (Festplatz)
    - Schmerikon (Festplatz)

    Bei schweren Unfällen rufen Sie direkt die Sanität 144 an.

E-Bikes

  • Sie möchten mit dem Elektrovelo (E-Bike) am slowUp teilnehmen? Alle Arten von Elektrovelos gehören zu den Motorfahrrädern.

  • E-Bikes mit einer Leistung bis 500 Watt und mit Tretunterstützung bis 25 km/h gelten als Leicht-Motorfahrräder. Diese "langsamen" E-Bikes brauchen wie Fahrräder keine Zulassung und kein Kontrollschild. Rechtlich gesehen sind diese E-Bikes dem "Velo" fast gleichgesetzt und sind deshalb am slowUp Zürichsee zugelassen.

  • E-Bikes mit einer Leistung zwischen 500 bis 1000 Watt oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 20 bis 30 km/h oder einer Tretunterstützung, die auch bei einem Tempo von 25 bis 45 km/h wirkt, gelten als Motorfahrräder, benötigen ein entsprechendes Kontrollschild und sind deshalb am slowUp Zürichsee nicht zugelassen.
    Wichtig. Das Befahren der slowUp-Strecke mit Elektro-Motorfahrrädern mit gelbem Kontrollschild, also einer Leistung von über 500 Watt oder einer Trettunterstützung von 25 bis 45 km/h ist verboten.

Elektrofahrzeuge

  • Das Befahren der slowUp-Strecke mit Elektrofahrzeugen ohne eine Tretunterstützung von mindestens 40% ist verboten.

  • Gehbehinderte Personen dürfen die slowUp-Strecke mit motorisierten Rollstühlen befahren, dabei darf die Geschwindigkeit von 20 km/h nicht überschritten werden.

Geschwindigkeit

  • Passen Sie Ihr Tempo Ihren Fähigkeiten und der Situation an. Der slowUp ist eine gemütliche Rundfahrt und kein Rennen (Radrennfahrer).

  • Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h.

Geschwindigkeit

Kosten und Anmeldung

  • Der slowUp ist für alle Teilnehmenden kostenlos dank Unterstützung von PARTNERN, SPONSOREN und GEMEINDEN sowie freiwilligen Helfern.
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Teilnahme mit Kindern

  • Der slowUp ist ein Familienanlass. Passen Sie Ihre persönliche Strecke dem Alter und der Leistungsfähigkeit der Kinder an.

Verhaltensregeln

  • Die slowUp-Route kann in beiden Richtungen befahren werden. Rechtsverkehr (mit der Mittellinie als Trennlinie) ist ein Muss. Bitte überqueren Sie die entgegengesetzte Fahrbahn nur in zwingenden Fällen.
  • Die Verkehrsregelung an den neuralgischen Punkten liegt in den Händen der Verkehrskadetten. Wie bitten Sie, respektvoll mit den Ordnungskräften umzugehen und deren Anweisungen einzuhalten.
  • Bei guten Bedingungen werden am slowUp Zürichsee rund 30'000 Teilnehmende erwartet. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die anderen Teilnehmer und vor allem auf Kinder.
  • Vorausschauend fahren und genügend Abstand halten hilft Stürze zu vermeiden.
  • Lassen Sie Kinder rechts von sich fahren.
  • Kalkulieren Sie unerwartetes Verhalten der Leute vor Ihnen ein.
  • Wer anhalten muss, begibt sich auf das rechte Trottoir oder an den rechten Fahrbahnrand.

Velofahrende helfen Inlineskatenden

  • Bei Abfahrten werden Velofahrende gebeten, den Inlineskatenden zu helfen und eine Bremsunterstützung anzubieten (an Gepäckträger halten).

Helm und Schutzausrüstung

  • Das Tragen eines Velohelmes sowie Schutzausrüstung für Inlineskatende wird dringend empfohlen.

Vermisste Personen

  • Bei vermissten Personen rufen Sie bitte direkt bei der Polizei 117 an.
  • Es wird empfohlen, den Kindern die Telefonnummer mitzugeben, unter welcher die Eltern/Begleitpersonen erreichbar sind. Orientieren Sie die Kinder, dass sie immer in Fahrtrichtung weiterfahren und sich an die slowUp-Helfer wenden sollen (Samariterposten, Polizei, Verkehrskadetten), wenn sie ihre Eltern/Begleitpersonen nicht mehr finden.

Notfallnummern

  • Polizei 117
  • Feuerwehr 118
  • Sanität 144
  • Rega 1414
  • slowUp-Hotline 079 533 20 20

Versicherung

  • Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Der Veranstalter lehnt jede Haftung ab.

Toiletten

  • Entlang der Route gibt es ein dichtes Netz von öffentlichen Toiletten. Für den slowUp haben wir an der Strecke zusätzlich 13 Miet-WC aufgestellt. Bitte benützen Sie die gekennzeichneten WC-Kabinen. WC-Anlagen in Restaurationsbetrieben sind dagegen ausschliesslich für konsumierende Gäste reserviert. WC-Liste

Verpflegung

  • Entlang der Strecke befinden sich in regelmässigen Abständen Möglichkeiten zur Verpflegung.

Reparaturservice

  • Bei mehreren SportXX Garagen entlang der Strecke (siehe STRECKENPLAN) reparieren Mechaniker kostenlos die Velos sowie die Inlineskates. Verrechnet wird nur das Material.

Trinkwasser

Auf der Strecke des slowUp Zürichsee befinden sich verschiedene öffentliche Trinkwasserstellen.